Corona-Virus I Spezial

 

Gemäß den Vorgaben des Nds. Kultusministeriums wird in den nächsten Wochen die schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebes auch an der Oberschule Hohenkirchen erfolgen. Weitere Informationen entnehmen Sie bzw. Ihr aus dem Corona-Menü. (rechte Randspalte oben)

 
Liebe Schülerinnen und Schüler, schaut regelmäßig in euer E-Mail-Postfach!!!
 
Elternbrief der Schulleitung  (vom 22.06.2020)
Informationen und Termine bis zu den Sommerferien 2020 sowie für das kommende Schuljahr 2020/2021
 
Elternbrief der Schulleitung  (vom 15.05.2020)
Fahrplan zur Wiederaufnahme des Unterrichts - Verhaltensregeln
 
Elternbrief der Schulleitung  (vom 23.04.2020)
Schülerbeförderung – Umgang miteinander 
 
Elternbrief der Schulleitung  (vom 20.04.2020)
Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichts
 
Verhaltensregeln zum Infektionsschutz - Belehrung 
Schulbesuch während der Corona-Pandemie
 
pdf-Dokumente
 



Drei Szenarien in der Animation

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
soziale Distanz ist das Gebot der Stunde. Wie das funktioniert, zeigen diese drei Animationen. 
Das Coronavirus hat Deutschland und Europa bereits im Griff, seine Ausbreitung lässt sich nicht mehr verhindern. Nur verlangsamt kann sie noch werden:

Die Busse im Landkreis Friesland werden ab Dienstag, den 17.03.2020 nach dem Ferienfahrplan fahren. Im Landkreis Wittmund sowie im Stadtverkehr von Wilhelmshaven gilt der Ferienmodus erst ab Mittwoch. <brBitte bachten Sie / beachtet die neuen Busfahrzeiten im Wangerland


Fragen - Antworten

Die Lageentwicklung im Zusammenhang des neuartigen Coronavirus hat sich in den vergangenen Tagen deutlich beschleunigt und zugespitzt; auch die Zahl der Infektionen steigt bundesweit weiter deutlich an. Ziel der Schulschließung ist es, Kontakte an den Schulen, die zu Infektionen führen, für insgesamt fünf Wochen zu unterbinden. So soll erreicht werden, dass sich die Ausbreitung von COVID-19 verlangsamt.

Wer darf die Notbetreuung nutzen?

Die Oberschule Hohenkirchen bietet eine Notbetreuung (08:00 Uhr bis 13:00 Uhr) für Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen an. Unterricht findet in dieser Zeit nicht statt.
ABER: Nutzen dürfen nach Vorgaben des Landes ausschließlich Eltern, die in einer der folgenden Berufsgruppen arbeiten:

 
  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich
  • Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche
  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen
  • besondere Härtefälle (etwa drohende Kündigung oder erheblichen Verdienstausfall)

Die Verwaltungen bitten darum, dass ausschließlich Eltern dieser Berufsgruppen ihre Kinder zur Betreuung bringen.

Bei der Notbetreuung ist in besonderem Maße auf die Einhaltung der Hygienestandards zu achten.

 
  • Melden Sie ihr Kind mit Angabe der beruflichen Situation (keine alternative Kinderbetreuung möglich, Tätigkeit in einem der o.g. Bereiche) morgen früh, 16.03.2020 (spätestens 08.00 Uhr), bei uns im Sekretariat an.
  • Bereiten Sie ihr Kind hinsichtlich der Hygienestandards bitte entsprechend vor (Hygieneregeln einüben, ggf. mit Schutz ausstatten).
  • Unterricht ist untersagt. Statten Sie Ihr Kind daher mit Materialien zur eigenverantwortlichen Beschäftigung aus.
  • Die OBS Hohenkirchen übernimmt im Falle einer möglichen Infektion keine Verantwortung.

Welche Regelung gilt für Sozialkontakte im außerschulischen Bereich?

Die Schließung der Schulen und Kindertageseinrichtungen dient einer Eindämmung des Coronavirus. Alle Menschen in Niedeersachsen sind aufgefordert, soziale Kontakte auch außerhalb der Schule auf ein Minimum zu reduzieren. Hier sind wir auf ein besonnenes und solidarisches Miteinander angewiesen.

Dürfen Eltern die Schule betreten?

Grundsätzlich sollen möglichst wenige Aktivitäten an den Schulen stattfinden. Kontakte sollen auf das nötigste Maß reduziert werden. Es besteht kein Betretungsverbot, nur Unterrichtsverbot.

Finden Schulveranstaltungen statt?

Solange die Schulen geschlossen sind, entfallen alle unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen. An der Oberschule Hohenkirchen entfallen folgende Veranstaltungen:

 
  • Elternsprechtag (13.03.2020, 16:00 – 19:00 Uhr)
  • Berufsmesse der Oberschule Hohenkirchen (19.03.2020)
  • Müllsammelaktion (20.03.2020)
  • Elternabende
  • Klassenkonferenzen
  • Verbindliche mündliche Prüfungen Englisch (16./17.03.2020) (Ausweichtermin von der NLSchB vorgesehen)
  • Känguru-Wettbewerb Mathematik
  • Fahrt der Schülervertretung (26.03./27.03.2020)
  • Projektwoche (21.04. – 24.04.2020)
  • Tag der offenen Tür (24.04.2020, 15:00 – 18:00 Uhr)
  • Konferenzen, Elterngespräche, Klassenkonferenzen

Das Kultusministerium hat ebenso verfügt, dass sämtliche Schulfahrten ins In- und Ausland bis zu den Sommerferien nicht stattfinden sollen. Lehrkräfte unserer Schule arbeiten ehrgeizig an Alternativen (z.B. Verschiebung einer Schulfahrt); wir hoffen auch hier auf gute Lösungen.

Findet die Schülerbeförderung weiterhin statt?

Ja, der Schulträger sorgt dafür.

Gibt es ein Mittagessen?

Nein, die Notfallbetreuung sieht grundsätzlich kein Mittagessen vor.

Müssen Lehrkräfte weiterhin zur Schule kommen?

Die Lehrkräfte haben eine generell Anwesenheitspflicht bzw. die Pflicht zur Wahrnehmung schulischer Arbeiten und außerunterrichtlicher Aufgaben. 

Bekommen Schülerinnen und Schüler Aufgaben?

Anders als im Elternbrief vom 13.03.2020 von mir formuliert, ist derzeit die Schulpflicht aufgehoben. Der Kultusminister äußert sich dazu folgendermaßen: “Wir haben uns dafür entschieden, dass der Unterricht in den nächsten zwei Wochen ersatzlos ausfällt und Schülerinnen und Schüler nicht mit Arbeitsmaterial versorgt werden müssen. Selbstverständlich können Sie das aber tun, eine Bewertung findet gleichwohl nicht statt.“
Grundsätzlich können die Abschlussklassen sich auf die kommenden Abschlussprüfungen vorbereiten (IServ, Stark-Hefte, etc.). Viele Kolleginnen und Kollegen haben ebenfalls diverse Arbeitsmaterialien auf dem Schulserver (IServ) abgelegt. Eine eigenständige Weiterarbeit ist erwünscht, kann jedoch nicht gefordert bzw. von uns erwartet werden. Eine Korrektur von Seiten der Lehrkräfte findet nicht statt.

Finden während der Schulschließung Abschlussprüfungen statt?

Prüfungen, die in den Zeitraum der Schließung fallen (z. B. mündl. Prüfung im Fach Englisch, Jg. 10), werden auf die Zeit nach den Osterferien verschoben. Sondererlasse werden das weitere Verfahren regeln. Gemeinsam mit dem Land Niedersachsen werden wir Lösungen und Wege finden, damit keiner Schülerin bzw. keinem Schüler ein Nachteil aus der derzeitigen Situation entsteht.

Müssen Schülerinnen und Schüler trotz des Unterrichtsausfalls an den Prüfungen teilnehmen?

Ja, es gelten die normalen Bestimmungen zur Teilnahme an den Abschlussprüfungen. Das Kultusministerium und die Schulen werden darauf achten, dass alle Schülerinnen und Schüler an allen Schularten faire Bedingungen erhalten und niemand durch die jetzige Situation benachteiligt wird.

Wie kann ich mich auf die Abschlussprüfung vorbereiten?

Schülerinnen und Schüler, die sich auf Abschlussprüfungen vorbereiten, werden bei der Bearbeitung von Unterrichtsmaterialien von ihren Lehrkräften weiter unterstützt. Möglich sind hier alle Kommunikationswege, analog und/oder digital. Z. B. können grundsätzlich Aufgaben aus den "Stark-Heften" bearbeitet werden.

Muss der entfallene Unterricht zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden?

Nein, der entfallende Unterricht muss nicht zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Dürfen Schülerinnen und Schüler in der Zeit der Schulschließung in den Urlaub fahren?

Es gab tatsächlich die Anfrage!!! - Allgemein gilt: Die Schulschließungen bedeuten keine Verlängerung der Osterferien. Ziel der Schulschließungen ist eine Eindämmung des Coronavirus. Reisen im In- und Ausland widerlaufen dieser Strategie, da sie neue Infektionen begünstigen können. Deshalb sind Schülerinnen und Schüler aufgefordert, Außenkontakte zu minimieren und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben.

Für Fragen von Eltern und Schulen stehen weiterhin die Servicestellen der Niedersächsischen Landesschulbehörde unter den vier Hotlines der Regionalabteilungen sowie per Mail bereit:

Regionalabteilung Osnabrück: 0541 77046-444 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Namen des Teams der Oberschule Hohenkirchen wünsche ich Ihnen und euch alles Gute für die kommende Zeit. Wir alle hoffen, dass wir uns gesund und motiviert am 20. April 2020 wiedersehen.


Wie eine Sitzung der Kultusminister am heutigen Donnerstag (12.03.2020) ergab, gibt es gegenwärtig noch keinen Beschluss über Schulschließungen. 

Flächendeckende Schul- und Kita-Schließungen werden für die nächsten Wochen aber auch nicht ausgeschlossen. Schulen, Kitas und natürlich auch Eltern müssen sich darauf vorbereiten. Der Krisenstab der Landesregierung empfiehlt das zumindest. Eine Entscheidung soll morgen (Freitag, 13.03.2020) getroffen werden.


Der landesweit am 26. März geplante Zukunftstag für Jungen und Mädchen in Niedersachsen wird verschoben. Das hat der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Mittwoch (11. März) entschieden.
Ein neuer Termin – voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte - wird noch bekanntgegeben. Hintergrund ist das Infektionsgeschehen rund um COVID-19 (Coronavirus). „Die Gesundheit unserer Kinder und der Mitarbeitenden in den Betrieben, die sich am Zukunftstag beteiligen, hat jetzt Priorität“, betonte Tonne am Mittwoch. Der Zukunftstag sei eine gute und sinnvolle Veranstaltung, in der aktuellen Lage aber nicht am festgelegten Termin zwingend notwendig.
Weitere Informationen zum Zukunftstag finden Sie auf der Website des Niedersächsischen Kultusministeriums.


Die Oberschule Hohenkirchen stellt sich vor. Informationen zum Schulbesuch.

 

Welche Schulabschlüsse können an der Oberschule erreicht werden?

 

Aktuelle Meldungen rund um das Schulleben an unserer Schule.