Schulleitung I Mitteilungen

 


Aufgrund des landesweiten „Lockdowns“ wird es eine persönliche Übergabe der Zeugnisse im Klassenverband am 29.01.2021 nicht geben. Die von uns zunächst angedachte Lösung, dass Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse abholen können, ist nicht möglich. Aus diesem Grund werden die Dokumente am Ausgabetag mit der Post verschickt.

Die Notbetreuung findet auch am 29.01.2021 statt (Die Betreuung endet nach der 4. Stunde).


Die Briefe des Kultusministers G. H. Tonne (20.01.2021) wurden bereits über IServ an die Schulgemeinde weitergeleitet bzw. im Portal veröffentlicht. (Hier noch einmal die Ministerbriefe im Original: Brief an die Eltern und Erziehungsberechtigten und in vereinfachter Form

An der Oberschule Hohenkirchen können die Abschlussklassen (Jg. 10) sowie Abschlussschülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufe 9 im wöchentlichen Wechsel beschult werden. Eltern bzw. Erziehungsberechtigte können ihre Kinder aber auch von der Präsenzpflicht befreien lassen.  (siehe Information, Antrag).  

Information, Antrag

Für die Jahrgänge 5 bis 8 sowie die Nicht-Abschlussschülerinnen und -schüler aus Jg. 9 findet kein Präsenzunterricht statt. Diese Jahrgänge werden im Distanzlernen (Home-Schooling) beschult.

Übersicht

Notbetreuung durch die Schule

Für die Jahrgänge 5 und 6 wird eine Notbetreuung eingerichtet. Eine Anmeldung für die Notbetreuung ist gemäß den Vorgaben des Landes möglich (siehe unten).

Notbetreuung wird angeboten für die Kinder der Schuljahrgänge 1-6 in den Szenarien B und C, in der Regel zwischen 08:00 Uhr und 13:00 Uhr. Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, bei denen mindestens eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig ist. Zulässig ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen wie etwa für Kinder, deren Betreuung aufgrund einer Entscheidung des Jugendamtes zur Sicherung des Kindeswohls erforderlich ist, sowie bei drohender Kündigung oder erheblichem Verdienstausfall für mindestens eine Erziehungsberechtigte oder einen Erziehungsberechtigten.



Zum 01.12.2020 ist die Niedersächsische Landesschulbehörde aufgelöst worden. Ab sofort sind die Regionalen Landesämter für Schule und Bildung die Anlaufstellen für alle Fragen und Herausforderungen zu Themen rund um Schule und frühkindliche Bildung.

Mit der Neuordnung des Geschäftsbereichs erhalten die Schulen, Studienseminare und Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen mit den RLSB ab sofort direkte Verantwortliche vor Ort. Wie das niedersächsische Kultusministerium mitteilte, nehmen mit dem heutigen Tag die vier Regionalen Landesämter für Schule und Bildung (RLSB Osnabrück, Hannover, Braunschweig und Lüneburg) als neue nachgeordnete Behörden im Geschäftsbereich des Niedersächsischen Kultusministeriums ihre Arbeit auf. Sie treten damit die Rechtsnachfolge der Niedersächsischen Landesschulbehörde an. Alle zentralen Steuerungsaufgaben werden durch das Niedersächsische Kultusministerium verantwortet.

Weiterhin ist mit dem Referat S im Niedersächsischen Kultusministerium eine neue Steuerungseinheit etabliert worden, über welche die landesweite Steuerung der nachgeordneten Behörden RLSB und Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) für die Fragen von Organisation, Haushalt, Qualitätsmanagement sowie Geschäftsprozessmanagement erfolgt. Eine weitere zentrale Organisationsmaßnahme ist in der Frühkindlichen Bildung vollzogen worden: Der Fachbereich II des Landesjugendamtes (Tageseinrichtungen und Tagespflege für Kinder) ist mit dem heutigen Tage an das RLSB in Hannover verlagert und bildet dort gemeinsam mit dem Fachbereich III des Landesjugendamtes (Finanzhilfe und Förderprogramme der Kindertagesbetreuung) ein Dezernat für Frühkindliche Bildung.


Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

leider hinterlässt die diesjährige Krankheitswelle auch an der Oberschule Hohenkirchen ihre Spuren. Gegenwärtig müssen wir auf ein Drittel unserer „Vollzeitkolleginnen“ und „Vollzeitkollegen“ verzichten.
Für die Vertretungspraxis bedeutete dies, dass bis zu 200 Unterrichtsstunden vertreten werden müssen. Aus diesem Grund wird der Nachmittagsunterricht bis einschließlich 16.12.2020 ausgesetzt.
Ein solch hoher Ausfall übersteigt die Möglichkeiten einer Schule bei weitem, sodass wir gezwungen sind, einigen Schulklassen einen häuslichen Studientag zu geben. An diesen sollten die Schülerinnen und Schüler Unterrichtsinhalte wiederholen, sich auf Klassenarbeiten bzw. Prüfungen vorbereiten und/oder von den Fachlehrkräften gestellte Aufgaben bearbeiten.
Mein Dank gilt an dieser Stelle ausdrücklich allen Kolleginnen und Kollegen sowie Beschäftigten, die teilweise bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gehen, um den Versorgungsengpass auszugleichen.

Bleiben Sie gesund! / bleibt gesund!


Der im November geplante Infoabend für Eltern der 4. Klassen (Grundschulen) kann aufgrund der aktuellen Entwicklungen und gesetzlichen Bestimmungen im Zuge der Pandemie nicht stattfinden. Aus diesem Grund haben wir ein kleines Video erstellt, welches die wesentlichen Aspekte unserer Schule dokumentiert. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit unter der Emailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit uns in Verbindung setzen. Wir hoffen, dass wir Sie im Jahr 2021 auch wieder vor Ort begrüßen können.

... erstellt von Maren Heuer

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum ...

... Übergang von der Grundschule auf eine weiterführende Schule 
(Niedersächsisches Kultusministerium)
 


Die Oberschule Hohenkirchen stellt sich vor. Informationen zum Schulbesuch.

 

Welche Schulabschlüsse können an der Oberschule erreicht werden?

 

Aktuelle Meldungen rund um das Schulleben an unserer Schule.