Projekt "Wohnpark"

 


Wohnpark-Projekt - Wie im letzten Jahr folgten auch an diesem Tag der offenen Tür wieder einmal sieben Seniorinnen und Senioren mit drei Betreuerinnen des Wohnparks Wangerland einer Einladung der Oberschule Hohenkirchen, um gemütlich bei Kaffee, Tee und leckerem Kuchen zu klönen.
So wurde sich an die eigene Schulzeit und sogar an den alten Bauernhof erinnert, der vor langer Zeit auf dem Schulgelände stand. Außerdem wurde der Wunsch geäußert auch einmal heutigen Unterricht miterleben zu dürfen; „ … wir wissen ja gar nicht mehr, wie das so läuft!“
Nach der Bewirtung durch unsere engagierten Mütter in der Mensa sahen sich unsere Besucher mit Interesse einige Projekte an. Besonders das Projekt „Erneuerbare Energien“ hatte es den Seniorinnen und Senioren angetan; beeindruckt war man von der Begeisterung, mit der die Schülerinnen und Schüler die Funktion ihrer angefertigten Objekte erklärten. Wir freuen uns über das Interesse, welches uns von der älteren Generation entgegengebracht wird und darüber, dass solche Unterfangen durch die Betreuerinnen und Betreuer des Wohnparks möglich gemacht werden.

   

Was an der Oberschule Hohenkirchen im vergangenen März mit einer Projektwoche zum Thema „Älter werden“ begann, hat sich mittlerweile zu einem preisgekrönten Vorzeigeprojekt entwickelt. Anlässlich der Jugend-Projektwoche zum Reformations-Jubiläum Ende September in Jever, war die Kooperation der Schule mit dem Hohenkirchener Wohnpark mit einem ersten Preis gewürdigt worden.

Foto: Melanie Hanz, Agentur Hanz, NWZ
Die Preise aus dem landesweiten Wettbewerb „Pflanzt Hoffnung“ – zwei Apfelbäume – wurden mittlerweile auf dem Schul- und auf dem Wohnpark-Gelände eingepflanzt. Am 02.11.2017 wurde dann gemeinsam mit dem Senioren-Wohnpark der Pflegebutler-Unternehmensgruppe bei einem Pressetermin ein Fazit gezogen.

Weiterlesen: Kooperation: OBS Hoki / Wohnpark

Martin Luther hat einmal gesagt: „Wenn ich wüsste, dass morgen der jüngste Tag wäre, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ Aus einem kleinen Samen, in seiner Größe kaum erkennbar, wird später ein großer Apfelbaum. Und aus einer kleinen guten Tat, aus einem kleinen Projekt mit einem kleinen bisschen Hoffnung kann schließlich etwas Großes entstehen.
Anfang des Jahres hatten Fredo Eilts und Tessen von Kameke Jugendliche dazu aufgerufen, Hoffnung zu pflanzen. Heraus kamen tolle Projekte und die Oberschule Hohenkirchen belegte in der Kategorie "kreativ karitativ" einen der ersten Plätze.


Am 20.09.2017 fand in der Stadtkirche die Preisverleihung im Rahmen des Apfelfestes des Kinder- und Jugendfestivals statt.
Gut 1000 Jugendliche haben haben am Wettbewerb teilgenommen. Die Ideen waren vielfältig – umso schwerer fiel es auch der Jury, sich für die Sieger zu entscheiden. Schließlich gab es vier Sieger, unterschieden wurde zwischen Sekundarstufe I und II sowie zwischen künstlerischen und karitativen Projekten.
In der Jury saßen Jevers Bürgermeister Jan Edo Albers, Anke Helm-Brandau (Ausschuss für Jugend und Bildung der Synode der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg) sowie Prof. Dr. Andrea Strübind (Freiheitsraum Reformation).

Weiterlesen: 1. Preis im Religionswettbewerb

Die Oberschule Hohenkirchen stellt sich vor. Informationen zum Schulbesuch.

 

Welche Schulabschlüsse können an der Oberschule erreicht werden?

 

Aktuelle Meldungen rund um das Schulleben an unserer Schule.