Umwelt-Projekte

 


Am Donnerstag dem 23.06.2021 machte die Klasse 7a von Herr Janssen einen Ausflug in die Einkaufsläden in Hohenkirchen. Ihr Ziel war es plastikfrei einzukaufen.

Während die Schülerinnen und Schüler durch die Reihen schlenderten, fielen viele plastikfreie Lebensmittel auf. Vor allem in der Gemüse- und Getränkeabteilung fand sich viel Umweltfreundliches. Aber es gab auch Abteilungen, in denen sich fast gar nichts auffinden ließ. Am meisten fiel die Aufschnitts-  und die Süßigkeiten-Abteilung negativ auf.

     

Trotz allem ließ sich am Ende ein schönes Frühstücksbüffet aus Brötchen, Aufstrich, Gemüse und Obst herstellen. Ein tolles Projekt um den Kindern Nachhaltigkeit beizubringen.

Im Rahmen der Plastik-Aktionswoche setzten sich die Schüler der OBS Hohenkirchen intensiv mit dem Thema Plastik und der Verschmutzung des heimischen Wattenmeeres auseinander.

Zu Beginn der Themenwoche beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b angeleitet von Frau Balduff im Unterrichtsfach Werte und Normen mit der Thematik der Meeresverschmutzung und dessen Auswirkungen auf unser Wattenmeer und der Nordsee. In Anlehnung an die jährliche Müllsammelaktion auf der Vogelschutzinsel Minsener Oog (12.09.2020 – saltwaters.de) gestalteten die Schülerinnen und Schüler ein Kunstobjekt, welches auf die Problematik der Meeresverschmutzung aufmerksam machen soll. Sie entwarfen ein Meeresungeheuer, welches sie mit den im Rahmen der Müllsammelaktion gefundenen Abfällen, Fischernetzen und Dolly-Ropes beklebten.

Die dazu geschriebene Geschichte (siehe nächste Seite) soll die Problematik, der vor allem durch Plastik verursachten Verschmutzung der Nordsee, verdeutlichen und zum Nachdenken anregen.

In der 5a und 6a fand mit Herrn Janssen eine Upcycling-Aktion statt, bei der die Schüler*innen aus gesammelten Tetra-Packs Portemonnaies, Siftehalter oder Blumenvasen hergestellt wurden.

Für die 5. und 6. Jahrgänge stellte Frau Ebeling die Problematik der Müllstrudel in den Weltmeeren sehr anschaulich mit Plastikenten und gebastelten Müllbergen auf einer Weltkarte dar. Die Schülerinnen und Schüler konnten hierbei die Verteilung des Mülls aufgrund der Meeresströmungen sehr gut nachverfolgen.

Für die 7.-10. Klassen bereitete Frau Heuer eine Plakataktion vor. Hier wurde in jedem Klassenraum ein Plakat ausgehängt, welches im Laufe der Plastikaktionswoche alternativen zu Plastikartikeln gesammelt werden sollten. Diese Plakate wurden in der darauffolgenden Woche in der Oberschule ausgestellt.

Der 10. Jahrgang schaute am Freitag mit Herrn Meyer und Herrn Janssen den Film „Kunststoff- irgendeiner wird den Dreck schon wegmachen.“

von einem Regisseur aus unserer Region, der sich mit dem Thema der Umweltverschmutzung der Küsten und Meere beschäftigt und die Heranwachsenden dazu ermuntern soll, sich aktiv für die Vermeidung und Beseitigung von Plastikmüll einzusetzen.

Im Nachgang dieses Films schrieb jede Schülerin bzw. jeder Schüler den Deutschkursen des 10. Jahrgangs eine Brandrede zu diesem Thema, die dem Landrat des Landkreises Friesland Sven Ambrosy übermittelt werden soll, um die Wichtigkeit dieses Problems zu verdeutlichen.

Plastik-Aktionswoche in der Presse

23.09.2020
Jeversches Wochenblatt
Menschen
 
23.09.2020
Nordwest Zeitung
Aus Meeresmüll entsteht Kunst
Plastik-Aktionswoche - Alle Jahrgänge der Oberschule Hohenkirchen werden aktiv
 

Die Oberschule Hohenkirchen beteiligt sich an der Plastik-Aktionswoche vom 14.-19. September 2020 mit zahlreichen Beiträgen. Auch wir wollen dem Plastikmüll die Stirn zu bieten.
Wir klären auf, präsentieren plastikfreie Alternativen für den Alltag und gestalten in Projekten Ausstellungen, Workshops und Mitmachaktionen ein. Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich vielfältige Aktivitäten überlegt.

 

Seit Jahren gibt es die alljährliche Müllsammelaktion in der Region, an der sich Schulen, Kindergärten und Vereine für eine saubere Umwelt einsetzen.
Auch die Oberschule Hohenkirchen beteiligte sich mit Handschuhen, Greifern und vielen Müllsäcken an der "Großreine-machen-Aktion".
Am 09.03.2018, in der 5. Stunde machten sich unsere Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen auf den Weg, um Müll zu entdecken und einzusammeln.
Ziel der Aktion ist zweierlei: Natürlich wollen wir in erster Linie dazu beitragen, dass unsere Gemeinde schön und einladend aussieht. Als zweites ist uns mindestens ebenso wichtig, unsere Schülerinnen und Schüler für eine saubere Umwelt zu begeistern. Sie sollen dafür sensibilisiert werden, dass achtlos weggeworfener Müll die Landschaft verschandelt, weniger attraktiv und lebenswert aussehen lässt. Nur wenn es uns gelingt, den Blick der Kinder für die Vorteile einer sauberen Umgebung zu schärfen, besteht Hoffnung, die zunehmende Vermüllung unserer Umwelt aufzuhalten.


Seit Jahren gibt es die alljährliche Müllsammelaktion in der Region, an der sich Schulen, Kindergärten und Vereine für eine saubere Umwelt einsetzen.
Auch die Oberschule Hohenkirchen beteiligte sich mit Handschuhen, Greifern und vielen Müllsäcken an der "Großreine-machen-Aktion".

Am 11.03.2014, in der 5. Stunde machten sich unsere Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen auf den Weg, um Müll zu entdecken und einzusammeln.

Die Oberschule Hohenkirchen beteiligt sich in jedem Jahr an der Aktion und trägt dazu bei, dass unsere Gemeinde weiterhin schön und einladend aussieht. Darüber hinaus sollen unsere Schülerinnen und Schüler dahingehend sensibilisiert werden, dass achtlos weggeworfener Müll die Landschaft verschandelt. Nur wenn es uns gelingt, den Blick der Kinder für die Vorteile einer sauberen Umgebung zu schärfen, besteht Hoffnung, die zunehmende Vermüllung unserer Umwelt aufzuhalten.


Ein Jahr nach dem Start des Klimaschutz-Wettbewerbs des Landkreises wurden die Sieger am 20.05.2015 im Bürgerhaus in Schortens ausgezeichnet. Auch die Oberschule Hohenkirchen war mit einer Delegation dabei.

Hintergrund: Die Oberschule Hohenkirchen entwickelte Ideen zum Klimaschutz an unserer Schule.  In einzelnen Fächern, Projekten und Aktionen wurden relevante Themen (Strom, Heizung, Müll, Wasser, Mobilität, etc.) diskutiert und gemeinsam mit der Schülerschaft  initiiert und umgesetzt. Zusätzlich wurden die klimabereinigten Energieverbräuche des Jahres 2014 mit zurückliegenden Jahren verglichen und die realen Einsparungen ermittelt. 
Für alle sechs Schulen gab es Preisgelder zwischen 1000 und 5000 Euro. Verantwortlich für die Umsetzung und Begleitung des Projekts war das Regionale Umweltzentrum (RUZ) in Schortens. Das erhaltene Preisgeld wird für bestehende und neue Klimaschutzprojekte verwendet.


Die Oberschule Hohenkirchen stellt sich vor. Informationen zum Schulbesuch.

 

Welche Schulabschlüsse können an der Oberschule erreicht werden?

 

Aktuelle Meldungen rund um das Schulleben an unserer Schule.