Fachbereich GEP

 


Der Fachbereich GEP umfasst die drei Fächer Geschichte, Erdkunde und Politik. Alle drei Fächer beschäftigen sich mit der Lebenswelt des Menschen in Zeit, Raum und sozialen Gefügen. Leitidee des Unterrichts in diesem Fachbereich ist es, die Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern und zur Übernahme von sozialer Verantwortung zu erziehen.

Grundlage dafür ist die Vermittlung von:
Sachkompetenz, Analysekompetenz, Urteilskompetenz und Handlungskompetenz

Die inhaltliche und methodische Planung und Durchführung des Unterrichts berücksichtigt auch zeitnah auftretende gesellschaftliche Themen sowie politisches Geschehen oder aktuelle Naturereignisse.

Fachbereichsleiterin: Frau B. Sulayman 

 

Jugendliche haben häufig nicht die Möglichkeit, ihre Ideen in die Kommunalpolitik mit einzubringen. Während der Diskussionsrunde im Forum der Oberschule Hohenkirchen mit Björn Mühlena (Bürgermeister) und Jannes Wiesner (Jugendparlament Friesland) zeigten unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7-10, wie wichtig ihnen eine attraktive Schule und Gemeinde ist.
Mit zahlreichen Ideen und Anregungen diskutierten sie intensiv mit unseren Gästen. Die Oberschule Hohenkirchen möchte in Zusammenarbeit mit Herrn Mühlena und Herrn Wiesner den Schülerinnen und Schülern eine Plattform bieten, sich aktiv an der Gestaltung der Gemeinde zu beteiligen.
Form und Umfang dieser Zusammenarbeit soll in den nächsten Wochen gemeinsam mit den Schülern geklärt werden.

Presseartikel - Tolle Ideen für kommunale Projekte

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 5b haben im Geschichtsunterricht das Thema Steinzeit behandelt. Im Rahmen dieses Themas haben die Schülerinnen und Schüler Steinzeithöhlen gestaltet und eigene Ideen für Höhlenmalereien umgesetzt. Während des Elternsprechtages konnten diese Ergebnisse im Flur des 1. Stockwerks besichtigt werden. Die Ideen waren zahlreich und die Ergebnisse sehr kreativ.

Weiterlesen: Steinzeit

Für das Jugendparlament Friesland haben sich insgesamt 21 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl aufstellen lassen, um einen Platz im Kreisjugendparlament zu erhalten.
Gewählt wird an der Oberschule Hohenkirchen am 24.08.2017 (Mensa) bis 14:00 Uhr. Verantwortlich für die Durchführung im Haus ist Fachbereichsleiter GEP F. Veenhuis. 
Jugendliche im Alter von 13 bis 21 Jahren und Wohnsitz in Friesland konnten sich als Kandidat bzw. Kandidatin für das Jugendparlament bewerben. Der Wahlausschuss hat die Bewerbungen am 13.6.2017 geprüft und bestätigt, dass diese frist- und formgerecht eingegangen sind. Zur Wahl stehen 12 Plätze des zukünftigen Jugendparlaments Friesland.
Das Jugendparlament wird durch 12 gewählte Mitglieder und 13 delegierte „Parlamentarier“, aus den Jugendbeteiligungsformen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden, dem Kreisschülerrat, dem Kreissportbund, den Jugendverbänden / Kreisjugendring und einem Vertreter der Planungsgruppe Jugendparlament gebildet. Die Wahl gilt für drei Jahre.


Die Wanderausstellung „Ohne Angst verschieden sein“, realisiert vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. Landesverband Niedersachsen und dem SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V., gastiert vom 23.06. – 27.06.2014 in den Räumlichkeiten der Oberschule Hohenkirchen.

Die Wanderausstellung zeigt das Leben von Menschen mit Behinderungen und den Umgang der Gesellschaft mit ihnen im Wandel der Zeiten. Die vom Niedersächsischen Institut für Historische Regionalforschung zusammen mit den Organisatoren realisierte Ausstellung umfasst den Zeitraum vom Mittelalter über die ersten integrativen Ansätze in den 1970er Jahren bis hin zur aktuellen Frage der Inklusion.
Schwerpunkte sind die Verfolgung und Ermordung behinderter Menschen im Nationalsozialismus sowie ihre gesellschaftliche Teilhabe heute. Erstmalig werden in dieser Ausstellung historisch-politische mit aktuellen gesellschaftlichen Sichtweisen verknüpft. Seit März 2009 ist die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland geltendes Recht.
Die Debatte um den Begriff der „Inklusion“ macht aber deutlich, wie sehr Menschen mit Behinderungen auch heute noch von der gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen werden.

Die Wurzeln reichen bis weit in die Geschichte zurück. Ein Ziel der Ausstellung ist daher durch historische Bezüge verständlich zu machen, wo die Wurzeln von Vorurteilen gegenüber Menschen mit Behinderungen liegen.

Quelle: http://www.ohne-angst-verschieden-sein.de/


POLITIKER QUATSCHEN 
… zu lange, labern zu viel und reden um den heißen Brei, so lauten
 die gängigen Vorurteile. Doch nur die wenigsten Wählerinnen und Wähler nutzen
die Gelegenheit, tatsächlich mit den Politikern ins Gespräch zu kommen.
In diesem Zusammenhang bot die Oberschule Hohenkirchen gemeinsam mit der Jugendpflege Wangerland und Radio Jade den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen die Gelegenheit, die drei Bewerber um die Nachfolge von Harald Hinrichs hautnah kennen zu lernen.

In der Form eines „Speed-Datings“ stellten sich die Politiker den Fragen der potentiellen Jungwählerschaft. 

"Speed-Dating" - Was ist das?
Das „Speed-Dating“ ist eine neue, schnelle und unkomplizierte Möglichkeit einen Politiker
 kennen zu lernen.
Das Format, das sich in der Singleszene großer Beliebtheit erfreut,
 wird dabei auf die politische Bildung übertragen: Ein einfaches 
und unverbindliches Gespräch in einer vorgegebenen Zeiteinheit
 ermöglicht die direkte Befragung der Kandidaten.

Rainer Hinrichs (parteilos; mit Unterstützung der CDU), Björn Mühlena (parteilos; unterstützt von der SPD) und Reiner Tammen (Grüne) hatten jeweils zehn Minuten Zeit, sich den Fragen der fünf Schülergruppen zu stellen.

Die Bürgermeisterkandidaten waren gezwungen, möglichst konkret zu antworten und sich nicht in langen Reden zu verlieren.
Nach Ablauf der Zeit ertönte eine Glocke und es war gerade noch Zeit, den Satz zu Ende zu bringen. Anschließend wechselten die Kandidaten die Schülergruppe. Zwischen den kurzen Gesprächs-sequenzen blieb Zeit für eine
 schnelle Bewertung des Kandidaten.

Weiterlesen: Bürgermeisterwahl an der OBS Hohenkirchen

Vorankündigung: Das Wangerland wählt am Sonntag, den 25. Mai einen neuen Bürgermeister. In diesem Zusammenhang bietet die Oberschule Hohenkirchen gemeinsam mit der Jugendpflege Wangerland und Radio Jade den Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen die Gelegenheit, die drei Bewerber um die Nachfolge von Harald Hinrichs hautnah kennenzulernen. In der Form eines „Speed-Datings“ stellen sich die Politiker den Fragen der potentiellen Jungwählerschaft. Die nichtöffentliche Veranstaltung findet am 15.05.2014 im Forum der Oberschule Hohenkirchen statt.

In den Gesprächsrunden stehen unterschiedliche Themenfelder im Mittelpunkt. Neben Fragen, die unsere Jugendlichen persönlich betreffen, werden die Kandidaten ebenso zu künftigen Entwicklungen in der Gemeinde Wangerland interviewt.

Folgende Kandidaten stellen sich den Fragen der drei zehnten Abschlussklassen: (v.l.n.r.: Rainer Hinrichs (parteilos; mit Unterstützung der CDU), Björn Mühlena (parteilos; unterstützt von der SPD) und Reiner Tammen (Grüne)). Die Moderation des Events übernimmt Frau Katharina Guleikoff (Radio Jade). Antje Bleeker (Schülerin der Oberschule Hohenkirchen, Praktikantin bei der Jugendpflege) wird die anschließenden Schülerwahlen an unserer Schule organisatorisch unterstützen.


Die Oberschule Hohenkirchen stellt sich vor. Informationen zum Schulbesuch.

 

Welche Schulabschlüsse können an der Oberschule erreicht werden?

 

Aktuelle Meldungen rund um das Schulleben an unserer Schule.